Skip to main content

Wahlleistungen

Wahlleistungen können bis zu 10% der Umsatzerlöse aus Krankenhausleistungen betragen, wenn alle relevanten Ansatzpunkte sinnvoll genutzt werden. Wahlleistungen werden von PKV-Vollversicherten, GKV-Patienten mit privater Zusatzversicherung und Selbstzahlern in Anspruch genommen.

Eine Optimierung der Wahlleistungs-Inanspruchnahme und des -Portfolios kann unabhängig von einer Fallzahlsteigerung zu Mehreinnahmen führen. Im Rahmen des Moduls werden daher typischerweise drei Themenbereiche fokussiert:

Inanspruchnahme

Erhöhung der Wahlleistungs-Inanspruchnahme – Durch verbesserte Prozesse, optimiertes Marketing und direktere Kommunikation erreichen Sie eine verstärkte Nutzung der Wahlleistungen. Klare Verantwortlichkeiten stellen sicher, dass alle Patienten auf die Möglichkeit der Inanspruchnahme von ärztlichen und nicht ärztlichen Wahlleistungen hingewiesen werden.

Portfoliokonzept

Optimierung des Wahlleistungs-Portfoliokonzepts und der Preisgestaltung – Das Angebot wird an moderne Gegebenheiten angepasst und die Preisgestaltung im Wettbewerb wird überprüft.

Erfolgscontrolling

Einführung eines Wahlleistungs-Erfolgscontrollings – Ein Standardreporting ermöglicht ein spezielles Monitoring der Wahlleistungs-Entwicklung und erlaubt ein Eingreifen durch zeitnahe Gegenmaßnahmen.